Zurück zur Startseite

Gemeinsame Wanderung an Fronleichnam, den 26. Mai 2016

An Fronleichnam organisierte die LAG-Freizeit eine gemeinsame Wanderung

von Parteimitgliedern und nicht Parteimitgliedern. Bei strahlendem Sonnenschein und 25 Grad fanden sich 40 Wanderinnen und Wanderer zusammen um gemeinsam den Fronleichnam-Feiertag zu „begehen“. Treffpunkt war Burbach, Mettlacher Str., gegenüber „Wohnwagen-Vogt“, 11:00 Uhr.

Mit 3 Bollerwägen, Musik und Gasdruckfanfare ging es über die Gersweiler-Brücke runter zur rechten Saarseite, in Richtung City. Leider ist Benutzung der linken Saarseite zwischen dem ehemaligen Gelände der Burbacher Hütte und Wiesenstr. nicht möglich. An der Malstatter-Brücke verließen wir den Wander- und Raderfahrweg, überquerten diese, um auf der linken Saarseite (in Richtung City) in den Bürgerpark zu gelangen.

Nach einer kurzen „Trinkpause“ starteten wir wieder durch. An der Kongresshalle, unter der Berliner Promenade (am neugestalten Saarufer mit der Freitreppe), Finanzamt, Staatstheater, Musikschule und dem 4. Pavillon vorbei, kamen wir nach ca. 2 Stunden am Staden an. Dort machten wir unser gemeinsames Picknick.

Während der Wanderung und des Picknicks wurde ganz zwanglos und ohne Mikrophon über viele politische Themen diskutiert, u.a.:

-Asyl- und Flüchtlingspolitik. An unserer Wanderung nahm auch eine irakische Asylantenfamilie teil. Diese Familie war von Anfang an in unserer Gruppe integriert und hat sich hilfreich bei dieser Veranstaltung eingebracht.

- bedingungsloses Grundeinkommen

- Ausbau eines durchgängigen Rad- und Wanderweges auf der linken Saarseite, aus der Sicht von Burbach in Richtung City

- uvm.

Gegen 17:00 Uhr löste sich die Gesellschaft auf.

Fazit:

Es war ein durch und durch gelungene Veranstaltung. Es wurde über „Gott und die Welt“ geredet und diskutiert. Dabei wurde auch viel gelacht und dies ohne Streit.

Jeder hatte die Möglichkeit zu Allem und Jedem was zu sagen, ohne sich Gedanken

darüber machen zu müssen, ob das nun richtig oder falsch ist. Keiner fühlte sich verletzt, zurückgesetzt oder gar ausgegrenzt.

and last, but not least: Es gab genug zu Essen und zu Trinken!

und zum Schluss: Es wurde der Wunsch geäußert, eine solche Veranstaltung wieder durchführen zu wollen. Besser geht´s nicht!

Thomas Schaumburger, Sprecher der LAG-Freizeit

Wanderung in Saarbrücken an Frohnleichnam