Zurück zur Startseite

Astrid Schramm: DAK sollte Standort Saarbrücken erhalten – im Sinne der Beschäftigten und der Versicherten

 

DIE LINKE im Saarländischen Landtag fordert die Krankenkasse DAK auf, ihren Standort in Saarbrücken nicht zu schließen und die rund 100 Arbeitsplätze im Saarland zu erhalten. Die gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion und Landesvorsitzende der Saar-Linken, Astrid Schramm, erklärt: „Es ist für die Beschäftigten nicht zumutbar, wenn der Arbeitsplatz quasi über Nacht 200 Kilometer in die Ferne rückt. Dies ist ein Stellenabbau durch die Hintertür. Wenn tatsächlich die betriebliche Mitbestimmung teilweise außer Kraft gesetzt worden sein sollte, ist dies nicht hinnehmbar, schon gar nicht für ein Sozialversicherungs-Unternehmen. Aber es wäre auch im Sinne der Versicherten, den Standort Saarbrücken zu erhalten, damit sie eine Anlaufstelle in ihrer Nähe haben.“

Verdi-Protest gegen Schließung der DAK in Saarbrücken