Zurück zur Startseite

Zu einer informativen Veranstaltung hatten Kreis- und Ortsverband der Linken ebenso wie die Ortsverbände der SPD in Friedrichsthal in den Festsaal des dortigen Rathauses eingeladen. OV-Vorsitzender Jürgen Trenz (DIE LINKE) konnte dabei Peter Michael Lupp vom Regionalverband Saarbrücken und als Schirmherren Bürgermeister Rolf Schultheis (SPD). Außerdem waren die Beigeordneten von Regionalverband und Stadt Friedrichsthal Dagmar Trenz und Peter Jung anwesend. Die Ortsvereine wurden durch Nicole Hofmann und Christian Jung (SPD) sowie Melitta Herman (DIE LINKE) vertreten. Der Kreisvorsitzende der Linken Lothar Schnitzler aus Saarbrücken komplettierte die zahlreich erschienenen Gäste.

Peter Lupp erläuterte in seinem Vortrag das saarländische Modellprojekt „Sternenweg-Chemin des etoiles“, das Zeichen setzt auf den europäischen Wegen der Jakobspilger in Teilen des Saarlandes, der Pfalz, Lothringens und des Elsass. Das Vorhaben verfolgt einen gemeinnützigen Zweck und thematisiert kulturelle, soziale und touristische Aspekte in einem regionalen aber auch europäischen Kontext. Lupp betonte, das bisher über 1000 Menschen an diesem Projekt mitgearbeitet haben. Zu diesem Vorhaben ist ein Bildband erschienen, der bei der Tourist-Information im Saarbrücker Schloss (0681-506 6006) erhältlich ist.

Bürgermeister Rolf Schultheis war sehr erfreut darüber, dass durch die Initiative von Linken und SPD, Friedrichsthal die erste Stadt im Regionalverband sei, die diesen Vortrag genießen konnte. Man werde nun gemeinsam mit dem Stadtrat Mittel- und Wege suchen, einen Beitrag zu diesem höchst unterstützungswürdigen Projekt zu leisten.

Zu den Gästen des Abends zählte unter anderem auch der Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze von der Partei DIE LINKE. In seiner Eigenschaft als Mitglied im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestag sieht er in dem Modellprojekt „Sternenwege“ gute Chancen zur Förderung des Fremdenverkehrs.

Sternenweg: Modellprojekt des Regionalverbandes vorgestellt.