Zurück zur Startseite

Das Sommerfest der LiNKEN, ausgerichtet von den Kreisen Saarbrücken, Saarlouis, St. Wendel und Neunkirchen war ein voller Erfolg. Bei strahlendem Himmel konnten etwa 350 Besucherinnen und Besucher begrüßt werden. Höhepunkt der Veranstaltung war aber eine leidenschaftliche Rede von unserem Parteivorsitzenden Bernd Riexinger, der zum ersten Mal seit seiner Wahl zum Parteichef DIE LINKE.Saar besuchte: "Ich freue mich über den freundlichen Empfang und ich freue mich jetzt schon auf ein gutes Wahlergebnis am 22. September 2013. Wir haben eine sonderbare Situation in diesem Wahlkampf", begann Bernd Riexinger seine Rede. "Auf einmal sind alle sozial geworden. Man hat geradezu den Eindruck, die ganzen Schweinereien in den letzten Jahren seien von der Regierung gar nicht gemacht." Er warf SPD und Grünen vor, von unserer Partei abgeschrieben zu haben. "Aber es war ja in der Schule schon so: Die Schlechteren haben von den Besseren immer abgeschrieben." Er begründete in seiner knapp 20minütigen Rede, warum DIE LINKE ein gutes Ergebnis im Bundeswahlkampf erreichen muss und betonte, dass seine Partei die einzige Friedenspartei in Deutschland ist: "Wir sind gegen Waffenexporte, weil es ist völlig klar: Jede Waffe findet ihr Opfer." Hart ging der Parteichef mit der bisher geleisteten Arbeit von Angela Merkel ins Gericht und ließ auch Seitenhiebe auf Peer Steinbrück nicht aus. Riexinger rief zu einem engagierten Wahlkampf auf und erläuterte, warum eine starke LINKE in dieser Republik dringend nötig ist. Alle Fotos © Schild-Schröder

Sommerfest mit Bernd Riexinger 2013 am Burbacher Waldweiher