Zurück zur Startseite

2017: LAG Queer wieder aktiv

Am 15. Februar 2017 fand in der Bahnhofstraße 9, Neunkirchen, die rekonstituierende Versammlung der 2008 gegründeten und anerkannten Landesarbeitsgemeinschaft Queer statt. Auf der letzten Tagung des Landesausschuss wurde ein Versuch diese Landesarbeitsgemeinschaft, die ein Kernthema linker Politik darstellt, zu reaktiveren eindeutig positiv beschieden, auch wenn die Chancen eher gering schienen. Denn seit 2013 wurde sie nur noch durch die tapfere Bemühung von Conny Reinhard am Leben gehalten. Umso erfreulicher dieser erste Versuch. Es fanden sich rund 20 Genoss*innen aus fünf Kreisverbänden ein. Ein dreizehnköpfiger Sprecherrat wurde gewählt, der als seine Hauptansprechpartner Sascha Schneider, Sven Wunderlich, Philipp Schwarz, Johannes Lux, Ben Peter und Manuel Kupfer beschloss. „Als Landesgeschäftsführer wünsche ich der reaktivierten Landesarbeitsgemeinschaft viel Erfolg, vor allem viele belebende politische Impulse für unsere Partei und das wir den CSD in Zukunft gemeinsam stemmen werden. Manuel Kupfer bringt ja als Kontaktperson zur Saarbrücker Jugend, die bislang den CSD stetig (mit-)umsetzte, viele Erfahrungswerte mit. Es tut gut, dass dieses wichtige linke Thema endlich wieder eine laute Stimme bei uns an der Saar haben wird.“, so Andreas Neumann.

LAG Queer

Die LAG DIE LINKE.queer ist ein Zusammenschluss von Menschen im Umfeld der LINKEN, die Patriarchat und andere Herrschaftsverhältnisse auflösen wollen. Wir wollen Normierungen abschaffen und uns für die Gleichstellung von Menschen aller Identitäten, sexueller Orientierungen und Lebensweisen einsetzen.

Unsere Grundsätze der Gleichberechtigung aller Menschen wollen wir theoretisch fundieren und praktisch umsetzen. Für uns sind soziale Gleichheit und individuelle Freiheit untrennbar verbunden. Deshalb beteiligen wir uns an gesellschaftlichen Debatten und wirken innerhalb und außerhalb der LINKEN. (aus dem Grundsatzpapier)  &nbs


CSD SaarLorLux der LAG-Queer - Die Bilder