Zurück zur Startseite

LAG Kinder- und Jugendpolitik bleibt aktiv

Die am 3. September 2007 gegründete und kurze Zeit später anerkannte Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Kinder- und Jugendpolitik gehört mit zu den ältesten LAGs im Saarland. In letzter Zeit wurde es ruhiger um die LAG und eine Fortführung war fraglich. Durch den Landesgeschäftsführer wurden zwei Mitgliederversammlungen einberufen, so am 16. und am 23. November 2016, um dem Landesausschuss am 7. Dezember 2016 eine Empfehlung bzgl. der LAG aussprechen zu können.

War die Reaktion am 16. November noch verhalten, konnten beim 2. Termin aber rund 20 Genoss*innen im Landhaus am kleinen Sägeweiher begrüßt werden. Die LAG rekonstituierte sich auf der Versammlung mit einem Sprecher*innenrat, vier Kreisverbände abdeckend. Als Ansprechpartner des vierzehnköpfigen Sprecher*innenrates wurden benannt: Franziska Küntzer, Adam Widerker, Steven Küntzer, Philipp Sander und Denni Roos.

„Es war überraschend, doch selbstverständlich freut es mich, dass die Landesarbeitsgemeinschaft auch weiterhin ihre Arbeit wird ausführen können. Ich wünschen den LAG-Mitgliedern, vor allem natürlich auch dem Sprecher*innenrat viel Erfolg und eine harmonische Zusammenarbeit.“, so Neumann, Landesgeschäftsführer DIE LINKE. Saar.

 


ARCHIV: LAG Kinder- und Jugendpolitik

Das Leben junger Menschen in der Bundesrepublik ist belastet durch Sozialabbau, Arbeitslosigkeit und Leistungsdruck. Ihre Chancen auf Bildung und Förderung sind zunehmend abhängig vom Geldbeutel der Eltern. Mit Einführung von Hartz IV ist die Kinderarmut in Deutschland auf Rekordniveau angestiegen. Mittlerweile lebt jedes siebte Kind in Deutschland bei steigenden Zahlen unter dem soziokulturellen Existenzminimum. Die Regierung nimmt denjenigen Zukunftschancen, die sich am wenigsten wehren können.

Deshalb setzen wir uns für Konzepte und politische Positionen ein, die die Chancengerechtigkeit von allen Kindern fördern und ihre Rechte und gesellschaftliche Teilhabe stärken.

Im Mittelpunkt unserer politischen Arbeit steht:

  • der nachhaltige Kampf gegen die Armut von Kindern und Jugendlichen
  • die Forderung nach hochwertigen, allgemein zugänglichen und bedarfsgerechten Kindertagesstätten und Ganztagsschulen
  • die Stärkung der Kinder- und Jugendarbeit, Investitionen in präventive Angebote
  • die nachhaltige finanzielle Absicherung der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit auf der Ebene von Bund, Ländern und Kommunen
  • günstige Entwicklungsbedingungen von Anfang an sind eine wesentliche Voraussetzung für die Sicherung wirklicher Chancengerechtigkeit von Kindern beim Zugang zu Bildung, Erziehung, Gesundheit und Kultur

Seit unserer Gründung am 3. September 2007 treffen wir uns regelmäßig etwa alle sechs Wochen. Zu unseren Arbeitstreffen sind nicht nur Parteimitglieder eingeladen, sondern sie stehen auch Sympathisanten und Interessenten der LINKEN offen.