Zurück zur Startseite

Mehr Informationen:


... zur Landesarbeitsgemeinschaft online auf: Facebook: lagchristinnen

 

Aktuelles

Liebe Genossinnen und Genossen der LAG Christinnen und Christen in der Linken,

am 28. 8. 2015 wurde unsere LAG gegründet. Die Gründungsversammlung bestellte mich - Walter Kappmeier - zum Sprecher.

Da wir nach den Statuten der Partei alle Voraussetzungen für die Bildung einer LAG erfüllen, war die Anerkennung durch den Landesvorstand ein formaler Akt, der die Gründungsphase abschloss. Das teils lästige Procedere der Gründungsphase mit seinen Formalien liegt damit hinter uns. Inzwischen hat die Arbeit der LAG Fahrt aufgenommen. HIER WEITERLESEN.

 

Besuch Orientmarkt

 

LAG Christ*innen bei der Linken Saar - Exkursion zur jüdischen Synagogengemeinde

Am 25. Februar 2016 nahmen 14 Teilnehmer*innen an der Exkursion der „LAG Christ*innen bei der Linken“ teil. Diesmal stand ein Besuch der Synagoge der jüdischen Gemeinde in Saarbrücken an. „Für die kurzfristige Ansetzung und die überaus gelungene Führung durch den Kantor Benjamin Chait können wir uns nur aufs Herzlichste bedanken, ebenso auf den koscheren Wein zum Abschluss“. Neben einer ganzen Bandbreite an Informationen rund um den jüdischen Glauben, Religion und die aktuelle Gemeindesituation wurde vor allem die Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit gelobt. Es war ein toller, informativer Abend und es wird sicherlich nicht der letzte Besuch bei der Synagogengemeinde gewesen sein. Zum Abschluss konnten LAG, Teilnehmer*innen und MdB Thomas Lutze einen Betrag von rund 80 Euro als Spende und Dankeschön für die Jugendarbeit der Synagogengemeinde überreichen.

 

LAG Christinnen und Christen

LAG Christ*innen bei der Linken besuchten die OSWALD VON NELL-BREUNING GEDENKVRANSTALTUNG 2016 der KEB in der Stadthalle Dillingen am 22. Februar 2016. Im Fokus der Veranstaltungen standen die Vorstellung der Umweltenzyklika des Papstes Franziskus „LAUDATO SI - Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ durch Bischof Dr. Stephan Ackermann und seine Erweiterungen durch Ausführungen, Kommentare und Setzung von Schwerpunkten. Als besonders reizvoll und informativ zeigte sich auch die anschließende Diskussion. Die Zuschaltung von Peter Altmaier via Skype sorgte für einen innovativen Touch. Von der LAG waren Andrea Küntzer und Phelan Andreas Neumann, beide auch Mitglieder des Landesvorstandes DIE LINKE, vor Ort.

Zur Enzyklika: An dieser Stelle sei eine frühere Ausführung von Bischof Ackermann angeführt: „… Mehr als ein dringendes Plädoyer für Einwicklungsgerechtigkeit, mehr als eine Klimaenzyklika: Eher ein Kompendium der globalen Solidarität legt Papst Franziskus mit LAUDATO SI vor. In einem leidenschaftlichen Appell wendet sich der Papst an alle, die diese Erde bewohnen, die ökologische Krise zu wenden.“

Zum Namensgeber der Veranstaltung: „Oswald von Nell-Breuning (1890 bis 1991) gilt als Nestor der Katholischen Soziallehre; seine wissenschaftliche Arbeit hat nachhaltig die Gesellschaft der BRD mitgestaltet. Die Katholische Soziallehre, wie er sie formuliert hat, ist Richtschnur für die Arbeit auch der KEB Einrichtung. Zu seinem Gedenken führt diese deshalb die Gedenkveranstaltung, immer in den Monaten Februar/März (8. März 1890 Geburtstag von Nell-Breuning) durch, die immer ein gesellschaftspolitisches Thema haben.“