Zurück zur Startseite
27. April 2018 Landesvorstand

Andreas Neumann: Wie aus 2.357 nur noch 574 werden – Arbeitslosenstatistik April 2018

Die offizielle Arbeitslosigkeit weist die Bundesagentur für Arbeit für den Berichtsmonat April 2018 für das Saarland mit 32.879 Saarländern aus. Somit wird aus der ausgewiesen Situationsverbesserung auf dem Arbeitslosenmarkt von -2.357 zum Vorjahresmonat nur noch eine Verbesserung zum Vormonat von -574. Nicht berücksichtigt sind in dieser offiziellen Angabe alle kranken Arbeitslosen iSd. §146 SGB III, Arbeitslose mit einem Ein-Euro-Job in sogenannten Arbeitsgelegenheiten, in Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen und all jene, die älter als 58 sind und somit Arbeitslosengeld II beziehen. Und seit 2009 alle Arbeitslosen in Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung, also in deren Fällen private Arbeitsvermittler tätig sind. 17.170 Saarländer fallen komplett aus der Betrachtung raus.

„50.049 Arbeitslose sind sicher vieles, aber sicherlich kein Erfolg. Eine unübersichtlich und intransparent gestaltete Statistik mit endlosen Definitionsspielchen ist nicht viel besser als ein Märchenbuch. Wobei das Märchenbuch wenigstens noch Freude beim Lesen bringt.“, so Andreas Neumann, stv. Landesvorsitzender DIE LINKE. Saar. „Es werden belastbare Statistiken und tatsächliche Konzepte und Leitinvestitionen benötigt, damit die Lebenssituationen der Menschen tatsächlich besser werden. Das Sammeln von Märchen sollte man tatsächlich Literaten wie den Gebrüdern Grimm überlassen. Die Arbeitsagentur hingegen sollte sich besser um transparent gestaltete Auswertungen und auch um Prognosen für die kommenden Monate bemühen.“